Most im April 2022

Most im April 2022

Es ist ja fast schon Tradition, dass die Cup-Saison @FR-Performance immer Ende April im tschechischen Most eröffnet wird. Diesesmal freuten wir uns ganz besonders drauf, da zum einen diese Veranstaltung n den letzten beiden Jahren Corona-bedingt jeweils abgesagt wurde und zum anderen gibt der Streckenbetreiber richtig Gas und hat über den Winter weitere Modernisierungsarbeiten an der Strecke vorgenommen. So wurde jetzt auch noch das fehlende Stück Asphalt von der vorletzten Kurve (Rechtskurve vor der Boxeneinfahrt; unterhalb vom Fahrerlager) bis an die lange Links nach Start-Ziel erneuert. Somit sind die Wellen auf der S/Z-Geraden weg und die erste Schikane lässt sich nun auch anständig durchfahren.

Nachdem wir am Donnerstag abend unsere Boxen eingerichtet und uns alle über unser Wiedersehen gefreut haben, sollte es dann auch planmäßig am Freitag morgen mit den Trainingssessions beginnen.

Vormittag war das Wetter auch noch super, die Frühjahrssonne tut immer besonders gut. Leider musste der Fahrbetrieb immer wieder mal durch rote Flaggen unterbrochen werden, da es wohl einige Mitstreiter etwas zu übermotiviert angingen und die kontrolle über ihr Bike verloren. Unsere 5 Jungs (Duffti#42, Kai#95, Niko#57, Krulli#10 und Tino#40) waren aber von Ausrutschern etc. oder sonstigen Zwischenfällen verschont geblieben. Bereits kurz nach dem Mittag fand schon das Qualifikationstraining für das 2h-Langstreckenrennen, welches für den Abend terminiert war, statt. Besonders Krulli kam am Freitag vormittag richtig schnell in Fahrt und konnte dann im Quali das Team auf P4 qualifizieren.

Nach und nach tauchten allerdings mehr Wolken am Himmel auf und auch ein paar Tropfen lösten sich aus denen. Allerdings regnete es nicht wirklich viel, der Boden blieb eigentlich trocken.

 

Das 2h-Rennen am Freitag

Nachdem alle Teinehmer ihre Startposition eingenommen haben, ging es los. Krulli machte das am Besten und kam als Führender aus der ersten Runde, Kai fuhr von ganz hinten ebenfalls eine super erste Runde in die Mitte des Feldes.

Hier mal ein Wechsel von Krulli und Tino:

Im Ziel waren Krulli und Tino dann Platz 2 bei den 1000ern und Kai mit Kim haben es auf Platz 5 in der kleineren Klasse geschafft.

Weitere Infos haben wir auch auf unserem Instagram-Kanal zusammengetragen:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mithos Racing (@mithosracing)

Sprintrennen 1 am Samstag

Samstag vormittag gab es 2 WarmUp-Sessions und danach ging es los mit den Sprintrennen der einzelnen Klassen.

Den Anfang machte die 600er-Klasse: Hier starteten in der Gesamtaufstellung Kai von P19 und Niko von P20. Der Start lief für beide gut, leider wurde das Rennen nach einem schweren Sturz nach Runde 2 abgebrochen. Auf diesem Weg unserem Freund noch gute Besserung! Das Rennen wurde erstmal nicht wieder gestartet.

Weiter ging es mit den 750er. Hier am Start Duffti von P1 und Tino von P2. Also beste Vorraussetzungen für Team Mithos! Direkt beim Start wurden beide von Startplatz 3 überholt. Ein spannendes Rennen mit mehreren Platzwechseln begann. Am Ende standen Tino auf P2 und Duffti auf P3 in der offenen Wertung. Glückwunsch, starke Leistung!

Als letztes ging es dann für Krulli von P13 bei den 1000ern ins Rennen. Auch dieses Rennen konnte ohne Abbruch beendet werden und Krulli platzierte sich in der offenen Wertung solide auf P9.

Im Anschuss an die 1000er-Rennen wurde auch das Rennen der 600er nachgeholt. Gleiche Startaufstellung, gleiche Distanz. Beide kamen gut beim Start weg. Diesmal lief das Rennen ohne größere Vorkommnisse, aber mit einigen tollen Überholmanövern. Am Ende belegten Niko P3 in der Bridgestone-Wertung und Kai P8 in der offenen Wertung.

Für den Sonntag wurde Dauerregen vorhergesagt, daher gingen wir davon aus, das nicht alle von uns fahren werden. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mithos Racing (@mithosracing)

Sprintrennen 2 am Sonntag

Kalt und bewölkt startete der Sonntag mit den Trainingsrunden. Immer wieder ging der Blick gen Himmel und es fielen auch einige wenige Tropfen.

Kurz vor dem Start der 600ccm entschieden sich Niko und Kai mit Regenreifen zu fahren, da es ganz leicht nieselte. Also wurde mit Teamhilfe schnell umgebaut. Leider erwies sich diese Entscheidung als Fehler. Kai wäre, wegen seiner neuen Regenreifen bei der trockenen Strecke schon in der Outlap fast gestürzt und auch nach dem Start blieb es trocken und er gab in Runde 1 auf, da ihm völlig das Gefühl für das Motorrad mit den neuen Regenreifen fehlte.
Niko startet diesmal von P16 und sah Runde für Runde die blaue Flagge und auf dem Laptimer positive Rundenzeiten. Jedoch brachte er das Rennen zu Ende und konnte sich in der Bridgestone-Wertung noch P4 sichern.

Nun ging der Gamble für Duffti los. Slicks oder Regenreifen? Er blieb auf Slicks und auch hier blieb der Regen dem Rennen fern. Bis auf die letzten zwei Runden, da fielen mehrere Tropfen. Duffti biss die Zähne zusammen und sicherte sich P2 in der offenen Wertung! Tino startete nicht bei diesem Rennen aufgrund der Wetterunsicherheit.

Die zwei folgenden 1000er Rennen waren komplett verregnet und Krulli verzichtete ebenfalls auf einen Start bei diesen widrigen Bedingungen.

Ein trotz allem schönes Wochenende liegt hinter uns und wir freuen uns auf das nächste Event am Lausitzring.

Kalt und bewölkt startete der Sonntag mit den Trainingsrunden. Immer wieder ging der Blick gen Himmel und es fielen auch einige wenige Tropfen.

Kurz vor dem Start der 600ccm entschieden sich #57 Niko und #95 Kai mit Regenreifen zu fahren, da es ganz leicht nieselte. Also wurde mit Teamhilfe schnell umgebaut. Leider erwies sich diese Entscheidung als Fehler. #95 Kai wäre, wegen seiner neuen Regenreifen bei der trockenen Strecke schon in der Outlap fast gestürzt und auch nach dem Start blieb es trocken und er gab in Runde 1 auf, da ihm völlig das Gefühl für das Motorrad mit den neuen Regenreifen fehlte.
#57 Niko startet diesmal von P16 und sah Runde für Runde die blaue Flagge und auf dem Laptimer positive Rundenzeiten. Jedoch brachte er das Rennen zu Ende und konnte sich in der BT-Wertung noch P4 sichern.

Nun ging der Gamble für #42 Duffti los. Slicks oder Regenreifen? Er blieb auf Slicks und auch hier blieb der Regen dem Rennen fern. Bis auf die letzten zwei Runden, da fielen mehrere Tropfen. #42 Duffti biss die Zähne zusammen und sicherte sich P2 in der offenen Wertung! #40 Tino startete nicht bei diesem Rennen aufgrund der Wetterunsicherheit.

Die zwei folgenden 1000ccm Rennen waren komplett verregnet und #10 Krulli verzichtete ebenfalls auf einen Start unter diesen widrigen Wetterbedingungen.

Ein trotz allem schönes Wochenende liegt hinter uns und wir freuen uns auf das nächste Event am Lausitzring.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mithos Racing (@mithosracing)