Start 2021

Start 2021

Lausitzring im Mai

Das erste Event in 2021 mit #frperformance in der Lausitz. Die Vorfreude war groß, denn nach Monate  langem Lockdown sollte es endlich mal wieder „raus“ gehen. Leider hat es der Wettergott nicht ganz so gut mit uns gemeint. In der Nacht zum Samstag hatte es relativ stark geregnet, so dass zumindest der erste Vormittag wörtlich ins Wasser fiel. Ab etwa Mittag  war es aber trocken und es konnte losgehen. Es war zwar sehr windig, aber eben trocken.

Am Abend des ersten Tages stand dann auch ein 2h-Rennen an. Wir haben uns mit 3 Teams angemedet. 1x in der „großen“ Klasse und 2x in der „kleinen“ Klasse bis 750ccm. Insgesamt hatten sich 42(!) Teams hierfür angemeldet. Nach dem Qualifying standen für uns die Startplätze 6, 24 und 27 fest.

Leider fing es kurz vor dem Start an zu regnen und zwei unserer Teams verzichteten aufgrund des Wetters auf den Start. Unser drittes Team entschloss sich dazu, eins der beiden Motorräder auf Regensetup umzubauen und ging an den Start. Nur sehr wenige andere Teams machten das genau so und von daher war das Feld recht überschaubar. Das Wetter wechselte ständig zwischen Regenschauer mit nasser Piste und Sonne mit trockener Piste. 19 Minuten vor Schluss des Rennen war dann aber vorzeitig Schluss, da unser Fahrer gestürzt ist. Lausitz und Regen funktioniert eben einfach nicht wirklich. Unser Fahrer ist aber ok.

Am zweiten Tag gab es morgens nochmal 2 Warmup-Turns und im Anschluss sollte es in die Sprintrennen gehen. Als erstes waren die 600er dran. Unter trockenen Bedingungen standen am Ende Kai#95 als 7. in der offenen Wertung und Niko#57 als 2. in der Bridgestone-Wertung fest.

Danach waren die 750er dran. Tino#411 fährt mit der Mithos Kraemer GP2 R im legendären Gulf-Design in dieser Klasse. Jedoch fing es auch hier wieder an zu regnen, das Rennen wurde daher von der Rennleitung abgesagt. Und auch für das danach folgende 1000er Rennen hat Krulli#10 seine Teilnahme abgesagt. Unter diesen schwierigen Wetterbedingungen wollte er kein unnötiges Risiko eingehen.

So werden wir uns dann zum nächsten FR-Cup-Termin im Juni am Pannoniaring wieder sehen und hoffen, dass wir dann bessere Wetterbedingungen haben werden und auch mal richtig Gas geben können.