Rückblick und Ausblick

Rückblick und Ausblick

Was war 2018? Was wird 2019?

Insgesamt 11 Podestplätze, 3x Gesamtsieg, 4x die absolut schnellste Rennrunde…

das sind unsere Team-Resultate aus der Saison 2018 in der FR-Challenge.

Der diesjährige Meister in der Klasse SBK 750 Open kommt aus dem Team Mithos Racing und ist unser Krulli#10 (Thomas Krull) auf seiner MV Agusta F3. Für ihn als Umsteiger von Pirelli auf Dunlop war nicht nur das Reifenfabrikat eine neue Erfahrung sondern auch der Klassenwechsel von den 600ern zu den 750ern.

Bereits bei unserem Warmup im April in Ungarn kam er auf Anhieb sehr gut zurecht mit den Dunlops und konnte seine Rundenzeit im Vergleich zum Vorjahr stark verbessern. Er selbst sagt, das liege nicht nur an den 30PS Mehrleistung, welche die F3 als 800er mehr drückt als der 675er Motor. Die Dunlops bieten enormen Grip über die gesamte „Lebensdauer“, was bei anderen Fabrikaten nicht unbedingt so ist.

Stefan Eichhorn #4 konnte sich auf jeder Strecke um 2-3 Sekunden verbessern und ist nun bei den absoluten Top-Rundenzeiten in dieser Klasse dabei und hat die Saison auf Gesamtplatz 5 abgeschlossen. Hier, speziell bei ihm, hat sich das gute Teamwork innerhalb der Mannschaft sehr positiv ausgewirkt. Gemeinsam haben wir die gesammelten Erfahrungen in die Abstimmung der Motorräder (Geometrie, Fahrwerk, Luftdrücke) einfließen lassen und somit ein echtes Plus an Performance für jeden von uns erreicht.

Auch unser Klassenwechsler Tino #411, der seit Mitte der Saison eine Yamaha R1M pilotiert, hat sich wacker in seinem neuen Umfeld geschlagen. In der Gesamtwertung lag er am Ende auf Platz 7, obwohl er erst Mitte der Saison begann, in der Klasse SBK 1000 Open Punkte zu sammeln.

Tino Krumm konnte trotz technischer Probleme noch die Punkte für Platz 11 in der SBK 750 erfahren. Er wird 2019 von der MV Agusta auf eine Aprilia RSV4 RF umsteigen.

Auch außerhalb der FR-Challenge by FR-Performance haben wir als Team große Aufmerksamkeit erzielt. So starteten wir als Gaststarter beim Festival Italia in Oschersleben, wo Krulli#10 mit einem soliden 2.Platz auch wieder hoch auf das Treppchen durfte.

Für einen positiven Auftritt sorgte Stefan #4 bei seinem Gastauftritt bei Speer Racing bei den 300 Meilen von Hockenheim im September, wo er im TBG-Racing-Team in der GP1-Wertung den 15. Platz unter 65 Teams miterstreiten konnte.

Alles in allem war das Jahr 2018 sportlich ein Erfolg für’s Team.

Im großen und ganzen wollen wir die nächste Saison ähnlich gestalten wie die letzte: Teilnahme an der FR-Challenge bei FR-Performance. Das ist immer noch die schnellste und größte Amateur-Rennserie in Deutschland. Weitere Veranstaltungen mit Prestige und sportlichem Wert sind auch schon gebucht:  z.B. Festival Italia, die 300 Meilen von Hockenheim oder ähnliches.

Geändert hat sich die Technik: Krulli#10 wird auf der neuen BMW S1000RR, Tino Frühauf auf der Yamaha R1M und Tino Krumm auf der Aprilia RSV4RF fahren. Michael Agater und Stefan und Simone Eichhorn bleiben bei der MV Agusta F3 800. Unser mittlerweile bekanntes Design werden wir auf die neuen Motorräder adaptieren um unseren einheitlichen Auftritt weiter beizubehalten.

Und: Wir haben zwei neu Team-Member. Kai Kloske #95 auf einer Triumph Daytona 675 und Christian Temmen #83 auf einer Honda CBR 600 (PC40). Somit sind wir in allen Klassen (600er, 750er, und 1000er) als Team vertreten und werden wie in der Vergangenheit für ordentlich Aufmerksamkeit sorgen! 😉

Posted on: 31. Januar 2019krulli10